Unsere "großen" MINIS in ROM

Die Vorfreude war groß als wir Kinder im Flugzeug nach Rom saßen, obwohl wir schon am Montag in den Ferien um 2 Uhr aufstehen mussten. Manche flogen zum ersten Mal, für die war es besonders spannend. Am Flughafen in Rom wurden wir dann von unserer Führerin Laura mit dem Bus abgeholt. Sie erzählte uns vieles über verschiedenste Sehenswürdigkeiten auf dem Weg in unsere Unterkunft. Bei manchen Kirchen hielten wir, um sie uns genauer anzusehen. Als wir dann endlich bei unserer Unterkunft ankamen hatten wir genug Zeit um uns zu erholen und uns einzurichten. Am Nachmittag hielt Pater Leonard eine Andacht in der Hauskapelle. Auf dem Weg zu einer Pizzeria sahen wir zum ersten Mal den Vatikan und den Petersplatz. Nach dem leckeren Essen hatte keiner Probleme mit dem Einschlafen.

Am Dienstag nach dem Frühstück führte uns Laura durch das Kolosseum und das Forum Romanum. In dieser dreistündigen Führung sahen und erfuhren wir sehr viel, zum Beispiel dass im Kolosseum bei den Schaukämpfen nur selten Löwen zum Einsatz kamen. Meistens Bären, Wölfe oder Wildschweine. Nach dem Mittagessen fuhr ein Teil der Minis ans Meer und die anderen genossen die wundervolle Aussicht von der Kuppel des Petersdoms. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir damit, Andenken oder Souvenirs zu kaufen. Im Anschluss an das Abendessen machten wir einen Abendspaziergang zur Spanischen Treppe.

Am Mittwoch mussten wir früh aufstehen da wir die Papstaudienz besuchten. Als die Audienz begann waren wir alle sehr aufgeregt, weil Papst Franziskus direkt bei uns vorbeiging. Nachmittags hatten wir eine Führung im Vatikan und sahen dort sogar die Sixtinische Kapelle. In der Kapelle durften wir leider keine Fotos machen aber die wunderschönen Fresken bleiben uns sicher noch lange in Erinnerung. Nach der Vatikanführung ging unsere Führerin Laura noch mit uns in den Petersdom und zur Engelsburg wo sie uns die Außenarchitektur erklärte. An diesem Tag hatten wir nach dem Abendessen Zeit uns in unseren Zimmern zu treffen um Filme zu schauen oder Spiele zu spielen.

Donnerstag war der Tag wo alle ein wenig traurig waren. Es war der letzte Tag unserer wunderschönen Romreise. Nach einem wirklich guten Frühstück machten wir uns wieder auf den Weg, diesmal zur Piazza Navona und zum Pantheon. Danach besuchten wir San Ignazio wo wir mit Pater Leonhard einen Gottesdienst feierten. Nach dem Gottesdienst hatten wir noch Zeit shoppen zu gehen. Die letzte Sehenswürdigkeit die wir besuchten war der Trevibrunnen. Wir warfen natürlich alle eine Münze hinein, denn der Legende nach kehrt man dann eines Tages nach Rom zurück. Als wir dann im Bus zum Flughafen saßen war uns allen klar, dass wir diese Ministranten Reise nie vergessen werden.

Bedanken möchten sich die Minis bei allen Begleitpersonen die sich Zeit genommen haben um mitzureisen. Auch Pater Leonhard verdient ein großes Dankeschön für die Betreuung der Minis und die Gestaltung der Messen. Besonders bedanken möchten sich die Minis bei Andrea die die ganze Reise ohne Probleme geplant und geleitet hat.

 

                                     Anna Heindl und Sidonie Scholze-Simmel

                                     Bilder von verschiedenen Mitreisenden.